Ziele für die Zukunft

Der Lions-Club Münster-Landois ist vom Projekt unverändert 100prozentig überzeugt. Die Projektbeauftragten Jörg Baetge, Theo Hermann und Robert Gareißen haben Kenya im Februar 2018 erneut besucht und dort die Feststellungen treffen können, die im Beitrag „Gute Eindrücke einer Reise nach Suswa“, beschrieben sind.

Die wesentlichen weiteren Entwicklungen einschließlich in die nahe Zukunft projizierter infrastruktureller Verbesserungen sind:

  • Ausbau der Schule für eine Kapazität von 500 Internatsschülerinnen und Internatsschülern sowie weiteren 200 Tagesschülern
  • Sicherstellung der Wasserversorgung mit einem weiteren Regenwasser-Sammeltank sowie durch den Anschluß an die Naivasha-Pipeline, einer bestehenden nahen Wasserversorgung
  • Sicherstellung einer Starkstrom Versorgung
  • Weiterer Ausbau der Klassenräume für Wetterfestigkeit und angemessene Lernatmosphäre
  • Ausstatttung der Klassenräume mit angemessenen und ausreichenden Schulmöbeln

Darüber hinaus müssen allen Beteiligten die Angebote für die nachhaltige Verbesserung der kulturellen, hygienischen und berufsvorbereitenden Maßnahmen am Herzen liegen.

Dazu ist folgendes in vielen Gesprächen bereits auf den Weg gebracht und soll die Schule zu einem Pilotprojekt entwickeln, z.B. durch:

  • das Angebot für Mädchen und Jungen zur handwerklichen und sonstigen berufsvorbereitenden Ausbildung , vorwiegend für die , die sich in der Internatssituation befinden
  • Förderung der intellektuellen und physischen Weiterentwicklung durch die Verfügbarkeit von Literatur und durch sportliche Betätigung
  • Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) im Rahmen des bereits geschlossenen MoU zwischen der Massai Mara University und der WWU in Münster zur Förderung der wechselseitigen pädagogischen Ausbildung

Beim letzten Besuch in Kenia wurden der noch fehlende Strom- und Wasseranschluss mit dem Erziehungsminister, der Ministerin für Wasser, Elektizität und Umwelt sowie mit dem Gouverneur des Distriktes (entspricht einem deutschen Bundesland) besprochen und um dringende Abhilfe gebeten. Sie wurde uns versprochen. Wir machten darauf aufmerksam, dass wir das Internat nicht ohne Wasser- und Stromanschluss eröffnen können.

Die geplanten Internatsbauten umfassen 4 Schlafsäle (für Mädchen und Jungen) mit insgesamt 500 Schlafplätzen sowie Toiletten und Waschräumen, dazu Speisesäle für die Internatsschülerinnen und Internatsschüler mit zugehöriger Küche.

Alle kenyanischen Gesprächspartner haben uns gebeten, ihnen beim Ausbau der Schule zum Internat zu helfen.

Gleichzeitig haben wir den befreundeten Lions-Club „Thika Chania Falls“ gewonnen, das Projekt vor Ort durch Fundraising zu unterstützen aber vor allem die Bauphase zu begleiten und zu kontrollieren. Für letztere Aufgaben haben wir neben dem Clubpräsidenten (Certified Chartered Accountant) und dem Clubsekretär (Baucontroller) einen Architekten und einen Quantitiy Surveyer gewonnen und damit für die Realisierung der Internatsbauten vor Ort beste Voraussetzungen geschaffen.

Massai Internat

A school in Kenia sponsored by Lions Clubs and Friends

Massai-Kinder konnten die Tagesschule Ilkeek Aare Primary School (IAPS) nur für etwa drei Monate im Jahr besuchen. Denn als Halbnomaden mussten sie in der Trockenzeit zusammen mit ihren Eltern bis zu 30 Kilometer zurücklegen, um Futter für ihre Herden zu finden. Die Umwandlung der IAPS in ein Internat, erlaubt es den Kindern, in der Schule zu bleiben, wenn die Eltern weiterziehen. So können die Kinder ganzjährig im Internat lernen und die Abschlussprüfungen erfolgreich absolvieren.

Lions Club Münster Landois | Lions Club Thika Chania FallsImpressum & Datenschutz

© Copyright 2018 – Lions Club Münster Landois & Lions Club Thika Chania Falls